Richelle J. Schaefer, M.Sc. Psych., M.A. 

Psychologische Psychotherapeutin



An wen richtet sich mein Angebot? 

1) Private Krankenkassen / Beihilfe 

In der Regel übernehmen private Versicherungen und die Beihilfe die Kosten für eine Psychotherapie bei approbierten Psychologischen Psychotherapeuten. Die Regelungen hierzu unterscheiden sich je nach Versicherer und Tarif. Erkundigen Sie sich bitte in jedem Fall bei Ihrer Versicherung über die entsprechenden Bedingungen.

2) Berufsgenossenschaften

Sofern die zu behandelnde Problematik in ihren Zuständigkeitsbereich fällt (z. B. bei Traumatisierungen durch einen Arbeitsunfall), übernehmen Berufsgenossenschaften die Therapiekosten. Setzen Sie sich bitte in einem solchen Fall mit der zuständigen Berufsgenossenschaft in Verbindung und veranlassen Sie die Zustellung der benötigten Antragsformulare, damit die Kostenübernahme für die Psychotherapie gewährleistet werden kann.

3) Angehörige der Bundeswehr

Die Kosten für die Behandlung werden vom Dienstherrn übernommen. Sie benötigen hierfür vom Truppenarzt den Sanitätsvordruck Kostenübernahmeerklärung (San/BW/0218). Bitte bringen Sie zur ersten Sitzung den SAN/BW/0218 mit, über den die probatorischen Sitzungen abgerechnet werden. 

4) Freie Heilfürsorge

Die freie Heilfürsorge übernimmt in der Regel die Kosten für eine Psychotherapie in einer Privatpraxis. Hierüber versichert sind Polizeivollzugsbeamte, Beamte im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehren und bei Landesfeuerwehrschulen, Vollzugsbeamte des Bundesgrenzschutzes, Beamte, die in Justizvollzugsanstalten beschäftigt sind und Zivildienstleistende, die ihren Dienst innerhalb der Bundesrepublik verrichten. 

 
Die Abrechnung erfolgt direkt über die Heilfürsorge der Bundespolizei, diese erstattet in der Regel den 2,2 fachen Satz mit 96,18 nach GOP (Gebührenordnung für Psychotherapeuten).

5) BAHN BKK 

Dank gesonderter Vereinbarungen können die Mitglieder der BAHN-BKK ohne Antrag auf Kostenerstattung sofort behandelt werden. 

6) Selbstzahler / Paartherapie

Das Behandlungshonorar für psychotherapeutische Sitzungen wird anhand der GOP (Gebührenordnung für Psychotherapeuten) berechnet. Im Normalfall findet der 2,3 fache Satz Anwendung: Verhaltenstherapie 50 min.: 100,56 EUR (GOP-Ziffer 870). 

Die Preise für Coaching und Beratung richten sich nach zeitlichem Aufwand und orientieren sich ebenfalls an den o.g. Sätzen.

Ich biete für Selbstzahler in sozialen Härtefällen einen reduzierten Tarif an, sprechen Sie mich hierzu gerne an.

Paartherapie wird von den Kassen und der Beihilfe nicht erstattet, auch wenn Paarprobleme sehr belastend sein können. Das bedeutet, dass Sie diese Sitzungen selbst bezahlen müssen. Das Honorar beträgt 120,-€. Die Sitzungen dauern bei mir 60 Minuten.

§ Ausfallhonorar für alle PatientInnen

Bei Absagen bis spätestens 48 Stunden vor dem Termin entstehen Ihnen keine Kosten. Ansonsten muss der nicht wahrgenommene Termin, unbeachtlich, aus welchen Gründen, auch bei Krankheit, privat berechnet werden. Diese Stunde kann ich so kurzfristig nicht neu besetzen. Mein Honorar beträgt in diesem Fall 60€. Bei unentschuldigtem Nicht-Erscheinen ist ein Bereitstellungshonorar von 100,56€ zu zahlen.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn